Vizepräsidentin des Bundestags Claudia Roth schreibt an SPD-Juso-Chef Kevin Kühnert: “Komm zu uns”

Dr. Alexander von Paleske      —    9.9. 2019  —   folgende Mail landete heute in meiner Mailbox:

Claudia Roth
Bundestagsvizepräsidentin
Berufsaufgeregte Betroffenheitsspezialistin
Reichstagsgebäude
Berlin

An

Herrn
SPD Juso-Chef
Kevin Kühnert
Willy Brandt Haus
Berlin Mitte

Guten Tag mein lieber Kevin,

Ich sehe regelmässig Deine SPD-Politiker- Sprechstunde

Auf eine Tasse Kaffee mit dem Jung- Genossen Kevin
 
und heute nun das Interview mit Reinhold Beckmann, wo Du ganz, ganz toll herausgearbeitet hast, warum Du es nicht zum SPD-Vorsitzenden geschafft hast, äh, ich meine Du Dich nicht beworben hast, ganz anders und viel glaubhafter als der SPIEGEL es in der vorletzten Woche nach einem Gespräch mit Dir verzerrend dargestellt hat.

Kevin Kühnert

Voll begeistert
Ich war absolut begeistert: Solch eine Politische Reife, wie man sie nur bei wenigen Politikern heute findet, und das noch in Deinem jugendlichen Alter, der Kapuzenpullover immer dabei.

Du beschwerst Dich darin – völlig zu Recht – über die Brutalität im Umgang mit verdienten Politikern, und nennst als Beispiel die Behandlung der inzwischen verstossenen SPD-Vositzenden Andrea Nahles.

Du beschwerst Dich auch darüber, dass es nach wie vor eine entscheidende Rolle in der Politik spielt , ob jemand eine Frau oder ein Mann ist. Hätte Basta – Altkanzler Schröder “Batschi”, “in die Fresse hauen” oder im Parlament Pippi Langstrumpf gesungen, so hätten es alle gefeiert. und gesagt:

das ist ja einer vom Volk, der ist ja so geerdet, spricht so wir”.

Bekämpfen es
Wir Grüne – anders als diese aufgebrauchten SPD- Politiker wie Sigmar Gabriel und Scholz – tolerieren diese Brutalität nicht, sondern bekämpfen sie..

Du musst andauernd Dir anhören: wo sind die Typen wie Brandt, Wehner und Strauss. Wenn dann aber Typen mit Ecken und Kanten, wie die Genossin Nahles, oder gerade auch Du, sich vielleicht im Ton vergriffen haben, dann will man sie nicht mehr haben.

Wir Grüne haben uns schon lange dieser Gossensprache problemlos bedient. Ich erinnere an Josef Martin (Joschka)Fischer, der seinerzeit den Bundestagspräsidenten im Plenarsaal als “Arschloch” beschimpft hatte.
Da ist dieses “ in die Fresse hauen” und “Bätschi Bätschi” vergleichsweise harmlos..

Bei uns Grünen wird diese prima Spontaneität begrüsst, ja, sogar gefeiert, und wenn einmal ein verdientes Mitglied wie unser Volker Beck  in die Crystal Meth-Drogenkiste greift – sicher aus Versehen –   dann vergeben wir das schnell wieder, stossen ihn nicht aus unseren Reihen, sondern nehmen in liebevoll wieder auf.

Lieber Kevin, hast natürlich genau gewusst, dass Du keinerlei Chancen hattest, den SPD- Vorsitz zu gewinnen, Die Partei mit diesem Ueberalterungsprofil, mit einem hohen Durchschnittsalter, da gehörst Du einfach nicht rein. Du bist einfach zu jung, zu spritzig, zu vorwärtstreibend, also im Grunde viel zu grün für diese rote Partei, mit der es nur eine Richtung gibt: weiter abwärts.. Du aber steckst so voller Leben, und voller Energie, die solltest Du nicht für diese vergreiste Partei verschwenden.

Berufslos? – Kein Problem

Auch die Tatsache, dass Du weder einen erlernten Beruf, noch ein Studium erfolgreich abgeschlossen hast, ist bei uns kein Problem

Hier eine Liste der Studienabbrecher  bei uns,  Du würdest Du Dich daher in guter Gesellschaft befinden:

  • Katrin Göring-Eckardt – Studium der evangelischen Theologie – abgebrochen.
  • Volker Beck – Studium Kunstgschichte, Germanistik – abgebrochen.
  • Omid Nouripour – Studium Philologie mit Nebenfächern Politik- und Rechtswissenschaft sowie Soziologie, Philosophie und Volkswirtschaftslehre – abgebrochen
  • Daniela Wagner – Studium Germanistik, Anglistik, Politik- Rechts- und Wirtschaftswissenschaften – abgebrochen.
  • Frank Schwabe – Studium der Volkswirtschaftslehre sowie Landespflege, Geschichte, Politikwissenschaft und Soziologie – abgebrochen.                                                                                                                                                                             
  • Forderungen aus  Mottenkiste                                                             Deine Forderungen nach Enteignung kommen aber aus der Mottenkiste der SPD, die brauchen wir  bei uns längst nicht mehr, damit lässt sich zu Recht kein Hund mehr hinter dem Ofen hervorlocken. Jeder weiss, dass Sozialismus in Wirklichkeit nichts anderes als verarmender Staatskapitalismus ist.

Lieber Kevin, lass Dir das mal durch den Kopf gehen, bei uns bist Du jederzeit hochwillkommen.

Mit grünen Grüssen


Claudia Roth

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s